Filmtipp  CODE OF SURVIVAL – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik

Seit mehr als 20 Jahren erklärt uns die Industrie, dass die Gentechnik die alleinige Zukunft ist – der Film CODE OF SURVIVAL – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik  zeigt anderes auf

Heute sieht man in den Ländern, die auf Gentechnik gesetzt haben, welches Chaos daraus entstanden ist. Ein Konzernsprecher erklärte bereits Ende der 90er Jahre auf einer geheimen Industrietagung: „Mit der Gentechnik wollen wir unser Kerngeschäft, den Absatz von Pflanzenschutzmittel, steigern. Weniger davon oder mehr Ertrag für den Landwirt war nie in Planung.“

Und genau das ist heute eingetreten. Und dann gibt es heute immer noch Verbände und deren Funktionäre, die uns erklären wollen, dass wir die Gentechnik brauchen. Wann wachen sie endlich auf oder dürfen sie es nicht? Zudem wäre es weltweit verboten, dass die Gentechnik irgendwo den Menschen Vorteile bringen könnte.

Alle Genkonzerne sind Aktiengesellschaften und jegliche Vorteile müssen zugunsten der Aktionäre abgeschöpft werden. Dies regelt das Aktien- und Patentrecht weltweit. Kurzum, weltweit kann man klar erkennen, dass diese Technik maßlos gescheitert ist. In vielen Ländern geht man wieder zurück auf natürlichen Anbau.

Kinofilm CODE OF SURVIVAL – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik jetzt ansehen

Passend zu diesem Wandel hat der weltbekannte Filmproduzent Bertram Verhaag einen neuen Kinofilm gedreht.

Hier wird eindrucksvoll gegenübergestellt, wie ertragreich die natürliche Bewirtschaftung ist und welches Chaos die Gentechnik hinterlassen hat. Bertram Verhaag hat viele Filme zu diesem Thema gemacht und wurde mit den höchsten Auszeichnungen geehrt.

Seit 1. Juni 2017 läuft der neue Kinofilm:  „CODE OF SURVIVAL – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik“ in den deutschen Kinos. Diesen Film darf sich niemand entgehen lassen.

Setzt euch mit dem örtlichen Kino in Verbindung , damit der Film ins Programm aufgenommen wird.  In Länder, wie Österreich, Schweiz, Tschechien, Spanien  ist zwar noch keine Vorführung in Planung, aber wenn genügend Anfragen kommen, wird sich das auch verwirklichen lassen.

Die Welt muss endlich verstehen, dass sich die Natur nicht überlisten lässt. Man muss auch endlich verstehen, dass wir nur mit der Natur existieren können. Ebenso müssen alle Beratungsstellen der Lebensmittelproduktion endlich erkennen, dass nicht der kurzfristige Profit eine Zukunft hat, sondern die Nachhaltigkeit.

Hierzu gehört auch das „Zusammenhängende Denken“, wie es Prof. Anton Moser schon seit Jahrzehnten einfordert. Nur wenn der „Ertrag“ in Einrechnung mit allen Nebenwirkungen auf Boden, Menschen, Tiere und Umwelt positiv ist, ist es ein wahrer „Ertrag“.
Download  Zusammenfassung NaturKultur

Alles andere sind Blendungen zum Kurzprofit. Die Menschen können ohne intakte Natur nicht überleben – die Natur ohne Menschen schon.

Download Pressemappe zu Film: code-of-survival_docs_presseheft_screen

Imagozellen und so geschieht Wandel

Vor längerer Zeit ist mir ein Bericht über Imagozellen in die Hände gefallen und hat mich fasziniert. Es geht dabei um die wissenschaftliche Erforschung der Metamorphose der Raupe zum Schmetterling.

Die Erforschung konnte feststellen, dass im absterbenden Raupenkörper völlig neuartige Zellen, die Imagozellen entstehen. Diese Bezeichnung ürhrt daher, weil diese Zellen das Bild des Neuen in sich tragen.

Diese werden zuerst vom Immunsystem der schon sterbenden Raupe als Fremdkörper bekämpft, setzen sich aber mehr und mehr durch und bauen schließlich den Schmetterling neu auf.

Imagozellen –
und so geschieht Wandel

Dieses Bild der inneren Transformation der Raupe ist auf viele Veränderungs Prozesse anwendbar. Googelst du Beiträge über Imagozellen, wirst Du erkennen, dass dieser Gedanke schon sehr vielfältig aufgegriffen ist.
Besonders für die Transformation von Gesellschaften herangezogen wird.

Im Beitrag, den ich weiter unter zitiere,  ist dies auch der Fall.
Diesen Beitrag habe ich

  • einerseits gewählt, weil er den Prozess im Raupenkörper sehr anschaulich beschreibt,
  • andererseits soll er allen Menschen, die aktiv in kleineren oder größeren Gruppierungen an einer aktivenGestaltung der Gesellschaft arbeiten, Mut machen, denn die beschriebene Vernetzung der einzelnen Imagozellklumpen findet gerade statt.

Veränderung in mir – auch eine Metamorphose von Raupe zu Schmetterling

Ich habe diesen Beitrag noch aus einem weiterem Grund in meinem Blog aufgenommen.
Meine Erkenntnis ist, dass auch Veränderungsprozesse in uns nach ähnlichem Muster ablaufen.
Ich will mich ändern – es entsteht das Bild eines „Schmetterlings“ im mir (im übertragenen Sinne) – die Teile in mir, die eingeübtes, gut bekanntes nicht loslassen wollen, bekämpfen die ersten Bemühungen den „Schmetterling“ umzusetzen. Ich denke, es gibt nur wenige Menschen, die diese Rückfälle in „alte Leben“ nicht kennen.

„Imagozellen und so geschieht Wandel“ weiterlesen

das Buch 2020 Die neue Erde

das Buch 2020 Die neue Erde

das buch 2020 die neue Erde

Nathan schläft 2015 am Strand ein und wacht 2020  wieder auf.

Das Buch 2020 Die neue Erde ist ein Erlebnisbericht über die Welt von 2020. Nathan erkennt seine Stadt kaum mehr wieder.

Alles ist grün bewachsen. Autos fahren lautlos und geruchlos. Und die Menschen ?

Die Menschen sind irgendwie ganz anders. Keiner hetzt herum. Herzliches Lachen und strahlende Augen begegnen Nathan.

Und, wie unglaublich, alles steht allen Menschen einfach frei zur Verfügung. Es herrscht Fülle und Überfluß, wie von der Natur vorgesehen.

Es erwartet Dich mit diesem Buch kein literarisches Meisterwerk. Das macht für mich auch den Reiz aus. Es könnte jeder von uns geschrieben haben. Weil, und das ist für mich die Quintessenz des Buches, es jeder genau so erlebt haben könnte. „das Buch 2020 Die neue Erde“ weiterlesen